Medizinstudium Münster medicampus

 
 
 
 

Medizinstudium Münster medicampus: Suche

Logo der Medizinischen Fakultät der Universität Münster

 

Medizinstudium Münster medicampus: Aktueller Standpunkt

CampusSARS CoV-2Studierende helfen > KKE Projekt

Inhalt: Kommunale Krankenhilfe-Einrichtung

Kommunale Krankenhilfe-Einrichtung in der SARS CoV-2-Krise

Aufnahmeeinrichtung für Betreuungsfälle

Sehr geehrte Damen und Herren

herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Webseite „Studierende helfen“ in der SARS CoV-2 – Krise.

Nachfolgend soll ein Projekt des Krisenstabes der Stadt Münster vorgestellt werden, bei dem die Hilfe von Medizinstudierenden gebraucht werden kann.

Aktuell dürfen wir für den Bereich der Krankenversorgung in Deutschland noch eine Phase der relativen Entspannung diagnostizieren. Die Zahl der Covid-Patient*Innen ist noch verhältnismäßig niedrig, die Kapazitäten können als noch vollkommen ausreichend eingeschätzt werden.

Leider dürfen wir nicht davon ausgehen, dass dies so bleiben wird. Die Zahl der Infizierten zeigt(e) einen exponentiellen Anstieg. Die Zahl der behandlungspflichtigen Patient*Innen wird mit einem entsprechenden zeitlichen Versatz von ca. 10 Tagen folgen. So deuten verschiedene Zahlen darauf hin, dass wir nicht mit einem wesentlich anderen Verlauf rechnen können, als beispielsweise in Italien zu beobachten war.

Daher arbeiten weiterhin alle damit befassten Stellen hoch konzentriert an einer möglichst optimalen Vorbereitung der Sicherungssysteme.

Als ein absehbares Problem bei der Bewältigung der CoV-2-Krise muss die Zahl der Krankenhausbetten angesehen werden, die für die Behandlung SARS CoV-2 – positiver Patient*Innen benötigt werden. Aus diesem Grund fahren alle Krankenhäuser bereits jetzt ihr Routineprogramm weitgehend herunter, es werden keine elektiven Eingriffe mehr durchgeführt und was nicht medizinisch unbedingt erforderlich erscheint, wird verschoben.Dieses Vorgehen hat jedoch eine beispielslose Entlassungswelle nach sich gezogen.

Und dieser Trend wird sich fortsetzen (müssen), um die erforderlichen Bettenkapazitäten in den Krankenhäusern zu schaffen. Dem entsprechend ist es absehbar, dass alsbald auch Patient*Innen zur Entlassung anstehen, die zwar keine ärztlichen oder pflegerischen Maßnahmen (mehr) bedürfen, die aber positiv auf den SARS CoV-2 - Erreger getestet worden sind.

Davon werden einige aufgrund der Quarantäne-Bedingungen nicht in der Lage sein, sich (allein)  selbst zu versorgen.Genau für diese Patient*Innen gründet der Krisenstab der Stadt Münster aktuelle eine spezielle Aufnahmeeinrichtung, in der solche Patient*Innen vor der endgültigen Entlassung nach Hause betreut werden sollen. Der Arbeitstitel dieses Projektes lautet: „Kommunale Krankenhilfe-Einrichtung“ (KKE).

Diese KKE wird voraussichtlich im Tagungshotel des Deutschen Roten Kreuzes an der Sperlichstraße in Münster errichtet werden. Hier stehen zunächst einmal 36 Einzelzimmer und 20 Zweibettzimmer zur Verfügung.

Die logistische und operative Leitung wird in den Händen einer Einsatzeinheit aus dem Bereich des Katastrophenschutzes liegen.

Für die tatsächliche Betreuung der Patient*Innen sucht die Stadt Münster freiwillige Helfer*Innen aus dem Kreis der Medizinstudierenden.

Die bisherigen Einsatzpläne sehen einen Personalschlüssel von einem Mitglied der Einsatzeinheit und jeweils zwei Studierende vor, die gemeinsam eine „Station“ mit jeweils zehn zu Betreuende versorgen sollen. 

Eine erste Schulung der freiwilligen Helfer ist bereits für Sonntag vorgesehen, was die Dringlichkeit er Angelegenheit verdeutlicht.

Unserer Einschätzung nach erfordert dieses Projekt eine hohes Maß an Selbstorganisation, Improvisation, Menschenkenntnis und basale Medizinische Grundkenntnisse. Wie bereits oben erwähnt, sind hier primär keine schwerstkranke Patient*Innen zu erwarten. Dennoch bedarf es natürlich einer medizinischen Vorbildung, um eine etwaige Verschlechterung des Gesundheitszustandes zu erkennen.

Die Schirmherrschaft des KKE wird voraussichtlich der ärztlichen Leiter Rettungsdienst der Stadt Münster, Herrn Prof. A. Bohn, übernehmen, als Ansprechpartner für die Medizinische Fakultät werde ich fungieren.

Bei Interesse tragen Sie sich hierzu in der durch nachfolgenden Link erreichbare Webseite unter dem Termin „Anmeldung 27.03.2020“ ein.

https://medicampus.uni-muenster.de/veramed_veranst.html?veranstaltung=CoV2Lazarett 

Gesucht werden in einem ersten Ansatz 25 Studierende, die sich aufgrund des eng gesteckten Zeitplans sehr zeitnah (s.o.) engagierten könnten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. B. Marschall

 

Inhalt: Quicklinks

.
.
.
.
.
.
.

Navigation: Favoriten

. .  .

Medizinstudium Münster medicampus: Fussbereich

Impressum | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung
1